AKTUELLES

 

Tagung der GGE
Brennpunkte dynamischer
Erneuerung
(25.) 26. - 28.01.2018
Dorfweil
Anmeldung

 

Nachfolge Challenge
26. - 28.01.18
EFG Rendsburg

 

Nachfolge Challenge
23. - 25.02.18
EFG Rendsburg

 

Regionaltag Bayern
Evangelisation
Sa 14.04.17
EFG Kempten

matthias lotzWo ist der Einschaltknopf?

Ich habe neulich den Fernseher zu unseren Kindern ins Zimmer gebracht. Sie wollten einen DVD-Abend machen. Als ich ihn später wieder holte, ging gar nichts mehr. Ich habe alles probiert, was mir einfiel, aber nichts hat geholfen. Meine Frau schaute sich das Gerät aufmerksam an und entdeckte an der Seite einen zweiten Einschaltknopf. Den hatte ich wohl beim Transport aus Versehen ausgeschaltet. Mein Selbstbewusstsein als Hobbytechniker hatte einen schweren Dämpfer bekommen. Ich hatte den On-Knopf übersehen. Wenn man das hört, klingt das wie ein Witz. Wo der Einschaltknopf ist, weiß doch jedes Kind.

Wenn wir in der Bibellesen oder in eine Zeit des Gebets nehmen wollen könnten wir so eine einfache Lösung auch gut brauchen. Wie oft gelingt es nicht, den eigenen Schweinehund zu überwinden und zur Ruhe zu kommen. So ein innerer Einschaltknopf, auf den wir einfach drücken können, wäre da eine willkommene Idee. Aber das ist natürlich Wunschdenken! Als Menschen sind wir ja keine Elektrogeräte! Oder gibt es vielleicht doch etwas, womit wir in eine gesegnete und erfüllte Zeit mit Gott starten können. David redet in Psalm 103 die bekannten Verse zu sich selbst.

Lobe den Herrn meine Seele
und was in mir ist seinen heiligen Namen.
Lobe den Herrn meine Seele
und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Die Psalmisten reden einen erheblichen Anteil der Psalmen mit sich selbst. Sie beten in den Psalmen nicht nur zu Gott, sondern sie arbeiten auch daran sich in Bewegung zu bringen. David richtet sich mit seinen eigenen Worten auf Gott aus. Er gibt seiner Seele einen Befehl. Dabei geht er davon aus, dass er die Autorität hat, seiner Seele Anweisungen zu geben. Ich probiere das seit einiger Zeit auch aus. Ich setze mich hin und sage zu mir selbst "Lobe den Herrn meine Seele". Meine Seele prüft dann, ob es sich um einen einfachen Spruch handelt oder um eine echte Anweisung. Sie merkt natürlich sofort, wenn ich es nicht wirklich ernst meine. Aber wenn ich es ernst meine, dann öffnet sich für mich eine Tür zum Gebet und zum Bibellesen. Wie ein Einschaltknopf ist das zugegebenermaßen nicht, aber wir können von David lernen, wie wir uns wirkungsvoll auf Gott und seine Gegenwart ausrichten können.

Matthias Lotz, Pastor der EFG Geislingen