AKTUELLES

 

Tagung der GGE
Brennpunkte dynamischer
Erneuerung
(25.) 26. - 28.01.2018
Dorfweil
Anmeldung

 

Nachfolge Challenge
26. - 28.01.18
EFG Rendsburg

 

Nachfolge Challenge
23. - 25.02.18
EFG Rendsburg

 

Regionaltag Bayern
Evangelisation
Sa 14.04.18
EFG Kempten

philippruediger„Ich lebe und ihr sollt auch leben.“ (Johannes 14,19)

Es ist ein Wunder, dass wir dieser Tage feiern: Unser Herr Jesus Christus hat den Tod bezwungen und lebt. Für uns Menschen ist das unfassbar, es ist absolut nicht nachzuvollziehen. Dennoch ist es Realität: Jesus Christus ist auferstanden. Bis heute dürfen wir ihn und sein Wirken erleben, dürfen ihm begegnen und uns so in die lange Liste der Auferstehungs-Zeugen einreihen.

jakob_friesen"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Joh. 3,16

Wie hat Gott die Welt geliebt?

So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass Er seinen einzigen Sohn, nicht nur auf diese Erde schickt sondern ihn auch sterben lässt.

Volkmar-Gloeckner-2009„Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!“ Jesaja 40,31

Vor kurzem haben wir in  einem Mitarbeiterkreis die Geschichte von Elia gelesen, der in der Wüste von einem Engel versorgt wurde und durch die Kraft der himmlischen Verpflegung 40 Tage und 40 Nächten marschieren und eine riesige Entfernung zurücklegen konnte (1. Könige 19).
Und wir haben so ein bisschen scherzhaft und doch auch irgendwie ernst gefragt:

fhndrich-johannesRedet, was gut ist, was aufbaut und was notwendig ist, damit es Segen bringe denen, die es hören.
Epheser 4,29; Monatsspruch Februar

Der Monatsspruch für diesen Monat mahnt uns zu einem Verhalten, das aufbaut, Segen bringt und so die Liebe Gottes spiegelt. Zuerst in unserem Reden. Unsere Zunge ist ja ein sehr bewegliches Körperteil – und manchmal kaum zu bändigen. Eine Zunge, die nur Gutes spricht, nur das sagt, was den anderen aufbaut, die ist wirklich ein großer Segen!

"Die Gemeinde"