AKTUELLES

 

Tagung der GGE
Brennpunkte dynamischer
Erneuerung
(25.) 26. - 28.01.2018
Dorfweil
Anmeldung

 

Nachfolge Challenge
26. - 28.01.18
EFG Rendsburg

 

Nachfolge Challenge
23. - 25.02.18
EFG Rendsburg

 

Regionaltag Bayern
Evangelisation
Sa 14.04.18
EFG Kempten

guentersarxNäher zum Lehrer Jesus

Liebe Freunde,

manche unserer Schwierigkeiten und Belastungen sind nicht gerade leicht zu ertragen. Jesus  will sie uns zum Anlaß dienen lassen,  ihm näher zu kommen und uns mit ihm noch enger zu verbinden. Er sagt zu uns allen: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und belastet seid!“ In der Nähe Jesu geht es  nicht zuerst um gute Gefühle, sondern um Verbindlichkeit: „Nehmt mein Joch auf euch!“ Dieses Bild überträgt Jesus auf uns. Sind wir bereit, diese totale Abhängigkeit von ihm in allen Bereichen  unseres Lebens anzunehmen?“. Was hat Jesus mit uns vor?  Er redet vom Lernen von Ihm.   Er sagt: „Lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig.“

heinke-hitzblechMöge Gott dich segnen mit Unbehagen …

Vor ein paar Tagen stieß ich auf diesen ungewöhnlichen Segenswunsch.

Segen – darunter verstehe ich doch im ersten Moment eher, dass es mir gut geht, dass mein Tun gelingt, dass ich beschenkt werde. Oder etwa nicht?

Unbehagen als Segen?

guentersarxNäher zum Lehrer Jesus

Liebe Freunde,

manche unserer Schwierigkeiten und Belastungen sind nicht gerade leicht zu ertragen. Jesus  will sie uns zum Anlaß dienen lassen,  ihm näher zu kommen und uns mit ihm noch enger zu verbinden. Er sagt zu uns allen: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und belastet seid!“ In der Nähe Jesu geht es  nicht zuerst um gute Gefühle, sondern um Verbindlichkeit: „Nehmt mein Joch auf euch!“ Dieses Bild überträgt Jesus auf uns. Sind wir bereit, diese totale Abhängigkeit von ihm in allen Bereichen  unseres Lebens anzunehmen?“. Was hat Jesus mit uns vor?  Er redet vom Lernen von Ihm.   Er sagt: „Lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig.“

stenger_peter_2014„Ich bin mit Christus gekreuzigt, und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir.“ (Galater 2,19f)

Liebe Leserin, lieber Leser,

sogenannte „innere Werte“ spielen für uns eine wichtige Rolle:

  • In unseren zwischenmenschlichen Beziehungen verbringen wir am liebsten unsere Zeit mit solchen Menschen deren Charaktereigenschaften uns vertraut erscheinen bzw. uns in unserem Wesen ergänzen.
  • Beim Arztbesuch geht es oft um die Feststellung und Deutung bestimmter Werte wie unserem Blutdruck, Cholesterinspiegel oder Ähnlichem.
  • Und im Berufsalltag spielt unsere Arbeitsleistung eine wichtige Rolle, die wiederum davon abhängig ist, welche Gaben und Fähigkeiten in uns vorhanden sind.

Stefan-VatterWas haben Leid und Herrlichkeit miteinander zu tun?

In der Nachfolge Jesu Christi gehören Leid und Herrlichkeit untrennbar zusammen. In Christus wird Leiden nicht aufgehoben. In Ihm werden wir befähigt, Leiden neu zuzuordnen. So kommen beispielsweise Tod und Sterben auf jeden Menschen zu. Auch auf Christen. Aber der Tod hat durch die Auferstehung seine Macht verloren. Vor der Auferstehung kommt der Tod. Wenn das Samenkorn nicht stirbt, kann es kein neues Leben hervorbringen.