AKTUELLES

 

Konferenztag
Sa 11.11.2017
Friedenskirche Lübeck

 

Seminar 
Hörendes Gebet
10. - 11.11.2017
EFG Wetter-Grundschöttel

 

Tagung der GGE
Brennpunkte dynamischer
Erneuerung
(25.) 26. - 28.01.2018
Dorfweil
Anmeldung

Cornelia SpaglWeihnachten ein Fest der Gnade

 Die Israeliten hatten und haben bis heute viele Feste, die sie feiern, Weihnachten gehört nicht dazu.

Weihnachten ist eines unserer christlichen Feste, die wir im Jahreszyklus feiern, wobei wir von der ursprünglichen Bedeutung dieses Festes schon weit abgerückt sind.

US-Theologe: Die Bibel kennt keine Rente

GGE-Leiterschaftskonferenz: Natürliche Leitungsbegabung reicht nicht aus

Braunschweig – „Die Bibel kennt keine Rente.“ Mit diesem Hinweis hat der amerikanische US-Theologe und Buchautor Gordon MacDonald (New Hampshire) dazu aufgerufen, sich bis an das Lebensende für das Reich Gottes zu engagieren.

Ministry – für andere beten lernen

Schulungsseminar am 24. Februar in Augustfehn

Unser Gott ist ein persönlicher Gott. Er ist erfahrbar und wirkt heute genauso wie in der Bibel vor ca. 2000 Jahren. Diese Erfahrung machten 80 Teilnehmer des Gebetseminars in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Augustfehn. Die Referenten, Susanne Telkamp und Hartmut Grüger von der GGE (Geistliche Gemeinde Erneuerung), lehrten sehr praxisnah, wie im Hören auf Gott vollmächtig und segnend für andere gebetet werden kann.

Jesus Tag in Berlin: Christen beteten um erneuerte Hingabe an Christus

»Feiern. Beten. Handeln« – 40.000 gingen Berlin für Jesus Christus auf die Straße

Berlin – Zur größeren Hingabe an Jesus Christus hat der Baptistenpastor Dr. Heinrich-Christian Rust (Braunschweig) die rund 40.000 Teilnehmer des „Jesus Tags“ am 11. September in Berlin aufgerufen. Das Treffen war von den Veranstaltern bewusst auf den Jahrestag der Terrorattentate von New York und Washington gelegt worden, um Gottes Versöhnungsangebot in die Öffentlichkeit zu tragen. In einer Predigt am Brandenburger Tor sagte Rust, Jesus Christus hänge am Kreuz, um „Versöhnung zu schaffen zwischen Gott und Menschen; zwischen Mann und Frau, zwischen Freund und Feind“. Er wolle eine zerrissene Welt heilen und Menschen und ganze Völker aus dämonischen Belastungen lösen.

Juergen LederichMit Gott im Nebel unterwegs sein

Im November herrscht manchmal Nebel. Man sieht nur wenig nach vorne und besonders das Autofahren ist gefährlich. Die schlimmsten Massenkarambolagen passieren oft unter diesen Umständen. Also besser in dieser Zeit sich der Sicht anpassen.

In meinem Leben ist auch manchmal Nebel. Anstatt dass Gott mir einen 5-Jahres- Plan eröffnet, wie ich die nächsten Jahre gut und sicher leben kann, zeigt Er mir gerade die nächsten Meter und sagt, das reicht völlig. Ich stelle fest, dass ärgert mich jedes Mal wieder ein wenig.